• from 10:00 until 16:00 o'clock (Europe/Berlin)

  • Insektenfreundlich Mähen mit der Sense wird wieder „in“ – aber die „Sensendengler“ sterben aus. Eine fachgerecht gedengelte Sense ist die halbe Miete für ein effektives und müheloses Mähen mit der Sense. Das gilt für Könner wie für Anfänger. Jeder Sensenbesitzer sollte deshalb seine Sense dengeln können, da dieses alte Erfahrungswissen verloren geht. Ein Auto fahren reicht auch nicht, wenn man nicht Tanken kann. Dengeln ist quasi kaltes, gefühlvolles Schmieden, bei dem die letzten 4 mm des Blattes dünn geklopft werden, bis man eine rasiermesserscharfe Schneidekante hat.
    Wir zeigen Ihnen, mit welcher Ausrüstung und Technik Sie ihrer Sense die „richtige Schneid“ verpassen. Zuschauen reicht nicht, man muss ausprobieren und ein Gefühl für Technik, Rhythmus und Schlagstärke entwickeln. Jede Sense ist anders, je nach Herkunft, Schmiedequalität und Stahleigenschaft härter oder weicher.

    Daher ist eine Anmeldung wichtig, da wir pro Teilnehmer mind. 30 Minuten Ausprobieren einplanen müssen. Bitte eigene Sense und Dengelamboss / -hammer (soweit vorhanden) mitbringen. Nach Anmeldung teilen wir Ihnen Ihr „Zeitfenster“ zum Ausprobieren mit. Wir starten mit einer Einführung und Begutachtung der Sense.

    Leitung: Thomas Kappauf, Bildungsreferent beim LBV
    Kosten: LBV Mitglieder 8 € | Nichtmitglieder 10 €, Vorkasse bis 18.3.
    Teilnahme: 15 Personen
    Anmeldung: bis 18.3. unter thomas.kappauf@lbv.de oder 0921/ 759 42 25

Bookmark Bookmarked
    1. 0